Bioresonanz nach Paul Schmidt

Bioresonanz zur Analyse und Therapie. Gestörte Frequenzen diagnostizieren und harmonisieren. Alles Schwingt, angefangen von jedem Atom, dessen Schwingungsmuster bzw. Frequenzmuster durch die Elektronen erzeugt werden, die um es herum sausen. Jede Zelle, Blutzelle, jedes Organ, jeder Erreger (Viren, Pilze, Bakerien, Parasiten) usw. haben ein bestimmtes Frequenzmuster im gesunden Zustand.

Haaranalyse
Die ausführliche Analyse erfolgt über Haare oder Körpersekrete. Hierfür ist kein Hausbesuch notwendig. Bei der Analyse werden die gesunden (Soll) Frequenzen mit den im Körper vorherschenden (Ist) Frequenzen verglichen. Stimmen sie überein, ist alles in Ordnung. Stimmen sie nicht überein, liegt eine Störung vor, die harmonisiert werden kann und sollte. Das geschieht dann mit der Bioresonanztherapie.

Bioresonanz Therapie - BRT
Die Harmonisierung erfolgt unter anderem am Tier. Über eine sogenannte Detektordecke werden die korrekten Schwingungen in das Tier eingeschwungen.

Die Harmonisierung kann man sich wie zwei Stimmgabeln der gleichen Tonlage vorstellen, die gegenüber von einander aufgestellt sind. Wird eine der beiden angeschwungen, fängt die Gegenüberliegende automatisch an mitzuschwingen. Sie gehen miteinander in Resonanz.

Bei der BRT werden die gesunden Frequenzen in den Körper eingeschwungen. Diese regen dann die gestörten Frequenzen an in Resonanz zu gehen. Sind die gestörten Frequenzen korrigiert, können die Zellen wieder richtig arbeiten, Stoffwechselprozesse werden in Gang gesetzt, die Selbstheilungs- und Selbstregulationskreise werden aktiviert.

Auch Katzen lieben diese äußerst sanfte und wirkungsvolle Therapieform. Und für die ganz ängstlichen Exemplare lässt sich die Behandlung auch über frequenzierte Globulis durchführen.

In akuten Fällen können bereits 1 - 3 Behandlungen das Tier beschwerdefrei machen. In chronischen Fällen ist es abhängig von der Erkrankung, der Dauer der Erkrankung, des Alters und der Konstitution des Tieres.

Besonders geeignet ist die BRT bei:

Allergien, Asthma, COB/COPD-Komplex, Husten

Hautaffektionen, Dermatosen, Juckreiz, Ekzeme, Hautpilz, Insektenstiche, Ausschläge, Hot Spots, (schlecht heilende) Wunden

Müdigkeit, Erschöpfung, Stress, Nervosität, Überlastung

Immunschwäche, Krankheitsanfälligkeit, Infektanfälligkeit, etnzündliche Prozesse, immer wiederkehrende Krankheiten

Magen-Darm-Erkrankungen, Gastritis, Diarrhö, Kotwasser, Meteorismus (Blähungen)

Verletzungen der Muskeln, Sehnen, Knochen, Verspannungen, Hartspann

Gelenkserkrankungen, Arthritis, Arthrose, Spondylose, Spat, Kissing Spines

Schmerzen

Aber auch unterstützend bei allen Infektionserkrankungen und Erkrankungen der inneren organe wie auch Stoffwechselerkrankungen aller Art.

BRThaare Buddy

Der noch nicht mal einjährige Hund auf dieser Abbildung litt an einer heftigen Blutungsanämie mit kohlrabenschwarzem Kot. Nach jedem Klinikaufenthalt ging es ihm schlechter. Nach jeder Bioresonanztherapie Sitzung ging es ihm deutlich besser. Nach der 3. Sitzung war die Blutungsanämie gestoppt, der Kot normal und der Hund hat sich vollständig erholt.

Hinweis: Die Bioresonanztherapie gehört zu den Informationstherapien und ist schulmedizinisch nicht anerkannt. Die BRT ersetzt keinen Tierarzt.

 

 

© 2019 Sandra Brandt I 0160 - 76 54 984 I sandra@tierheilpraxis-brandt.de

m1